Home of your sound

 

Task:

A very tricky one: Die Aufnahme aus den 1930ern ist tontechnisch leider so schlecht, dass sie im Werbeblock versagen würde aufgrund des Verzerrungsgrades. Ausser Stimme kaum etwas hörbar, chancenlos im Block-Umfeld. Leider eben nicht "charmant schlecht", sondern nervig kaputt.

Lösung: aus dem alten Original-Master die Stimme isolieren, die ursprüngliche Instrumentierung transskribieren und neu aufnehmen, selbige tontechnisch altern und unmerklich addieren. Um den Spannungsmoment - den es im Orignal natürlich so nicht gibt - mitnehmen zu können, schreiben wir einen zusätzlichen Tension-Stopp hinein. Und am Schluss bitte eine deutlich bombastischere Instrumentierung als am Anfang - wieder, ohne dass der Zuseher mitkriegen soll, dass "etwas gemacht" wurde.

Klingt irgendwie nach Schönheitsmedizin - viel Aufwand, damit keiner etwas merkt...voila!